Nintendo kippt Gewinnprognosen

Nintendo, der japanische Spielekonsolen-Hersteller, hat mit einer Gewinnwarnung geschockt. 3DS und Wii verkaufen sich schlechter als erwartet. Im letzten Quartal sind die Gewinne um mehr als 60 Prozent zurückgegangen.

Nun setzt das Unternehmen auf das neueste Produkt Wii U, welches Ende 2012 kommen soll. Auf der Spielemesse E3 will man die technischen Details dazu bekanntgeben. Für die weitere Geschäftsentwicklung von Nintendo ist ein erfolgreicher Absatz des neuesten Produkts sehr wichtig. Dies stellt eine große Herausforderung dar, so Stefan Ziermann, Ressortleiter im Verlag Fuchsbriefe.

In den ersten neun Monaten des laufenden Geschäftsjahres haben die Japaner einen Verlust von 48,35 Mrd. Yen erlitten. Besonders der starke Yen hat zu diesem Verlust bei den Exporten geführt. Der starke Yen ist auch für eine weitere Gewinnentwicklung höchst problematisch.

Zudem hatte die Wii zuletzt mit den Konkurrenzprodukten von Sony und Microsoft zu kämpfen. Die Konsole 3DS hat mit Smartphones und Tablett-PCs zu kämpfen. Somit ist das Geschäftsfeld um Nintendo sehr umkämpft und gerade Anbieter aus dem Bereich Mobile Gaming machen dem Unternehmen das Leben schwer.

Schreibe einen Kommentar