Cisco schockt Technologiebranche mit Gewinnwarnung

Der weltgrößte US-amerikanische Netzwerkausrüster Cisco schockt die Technologiebranche mit einer Gewinnwarnung. Wie das Unternehmen in der Nacht auf heute, Donnerstag, bekannt gab, warnte das Management nach Börsenschluss davor, dass die Erlöse im laufenden zweiten Geschäftsquartal um fünf bis zehn Prozent zurückgehen werden und die Finanzkrise immer stärker ihre Schleifspuren in der US-Realwirtschaft hinterlässt. Cisco-Chef John Chambers verwies unterdessen auf den Ernst der Lage: „Wir müssen jetzt frühzeitig die Maßnahmen ergreifen und zeitgleich nicht den langfristigen Blick auf unsere Ziele verlieren“, zitiert das Wall Street Journal den Unternehmenslenker. Vor allem die schwache Nachfrage nach Hightech-Produkten macht dem Unternehmen derzeit schwer zu schaffen. An der Long-Term-Wachstumsprognose Ciscos von zwölf bis 17 Prozent bis 2013 hält Chambers aber fest. weiterlesen »

Leoni streicht Prognosen – Gewinnwarnung

Der Bordnetzspezialist Leoni muss wegen des Produktionsrückgangs in der Automobilindustrie seine Jahresprognose ein weiteres Mal herunterfahren. Wie Leoni heute, Mittwoch, bekannt gab, werde das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) für 2008 nur mehr bei rund 95 Mio. Euro liegen. Erst vor knapp einem Monat hatte Leoni vor einem schwächeren vierten Quartal gewarnt und seine Jahresziele von 140 auf 110 bis 120 Mio. Euro (EBIT) zurückgeschraubt. Bei der ersten Gewinnwarnung wurde mit weiteren Einbrüchen gerechnet. „Alle Zulieferer leiden sehr unter der nachlassenden Nachfrage und wir erwarten weitere Gewinnwarnungen. Bei den Auftragsfertigern wird Magna als Gewinner hervorgehen“, so Heiko Möhringer, Analyst bei der Landesbank Baden-Württemberg, gegenüber pressetext. Die Leoni-Aktie notiert bei Redaktionsschluss (11:40 Uhr) mit 15,72 Prozent im Minus bei 10,30 Euro. weiterlesen »