Griechenland im Schuldensumpf – Wirtschaftskrise und drohender Staatsbankrott

Eines der beliebtesten Urlaubsdestinationen hat in den letzten beiden Jahren einen unvorhersehbaren Wandel durchlebt. Seit 2010 erlebt Griechenland eine dramatische Verschuldung deren Folgen nicht nur im Land selbst, sondern auch in der gesamten Euro-Zone und an den Finanzmärkten deutlich zu spüren sind. weiterlesen »

Banken immer strenger bei Kreditvergaben

Eine unbeglichene Kreditkarten-Rechnung hätte früher kaum dazu geführt, dass jemand keine Hypothek aufnehmen durfte. Die Lage hat sich seit der Wirtschaftskrise jedoch deutlich geändert. Die wenigen Unternehmen, die in Großbritannien noch auf dem Markt sind, seien wählerisch wie nie. „Es gibt zu wenig Konkurrenz. Nur noch sechs ernstzunehmende Institute sind auf dem Markt und das hat Auswirkungen auf die Margen“, so Ray Boulger, Manager bei der Bank John Charcol, gegenüber dem britischen Guardian. Für die Kunden habe das mitunter große Nachteile. weiterlesen »

Landtechnik trotzt der Wirtschaftskrise

Die Landtechnik-Industrie ist von der weltweiten Finanzkrise weniger stark betroffen als andere Sparten. Speziell der Sektor Landmaschinen werde sich im Krisenjahr 2009 weiter gut entwickeln. Diese Analyse zogen die Europa Manager von Case IH & Steyr bei einem Kamingespräch in Wien. „Trotz der Krise blicken wir optimistisch in Zukunft“, so Andreas Klauser, Europachef von Case IH & Steyr mit Sitz in St. Valentin. Die Landwirtschaft gehöre generell zu den stabileren Branchen, da sie ausreichend mit Eigenkapital ausgestattet sei und auf realwirtschaftlicher Basis arbeite. weiterlesen »

Automobilzulieferer Getrag will Hunderte entlassen

Der im Zuge der Wirtschaftskrise schwer angeschlagene deutsche Automobilzulieferer Getrag will den Standort in Ludwigsburg schließen und sich dort von insgesamt 380 Mitarbeitern trennen. Um die Werksschließung doch noch abzuwenden, fanden gestern, Dienstag, zwar erste Verhandlungen zwischen dem Unternehmen und der Gewerkschaft statt, doch wurden diese ergebnislos beendet. „Das Getrag-Management rückt von seinen Plänen keinen Millimeter ab. Das von uns vorgeschlagene Restrukturierungskonzept liegt bereits seit Dezember 2008 auf dem Tisch. Verhält sich die Getrag-Geschäftsführung weiter uneinsichtig, sehe ich eine einvernehmliche Verhandlungsbasis schwinden“, so Kai Bliesener, Sprecher der IG-Metall-Bezirksleitung Baden-Württemberg. weiterlesen »